Mein Lyrik Blog

Trauersprueche

Viele von uns sind bereits damit konfrontiert worden, einen geliebten Menschen im Familien- oder Freundeskreis verloren zu haben. Sprachlosigkeit, Trauer, Leere, Hilflosigkeit und Verständnislosigkeit sind dabei nur einige der Emotionen, die die Angehörigen durchleben. Banale Dinge, die an den Menschen erinnern, bringen sie zum Weinen, lassen sie diese Lücke betrauern.

In vielen Fällen wissen auch die Personen, die den Hinterbliebenen nahestehen, nicht so recht, wie sie Ihr Mitgefühl zum Ausdruck bringen können. Die Sprachlosigkeit, die von der Familie Besitz ergriffen hat, macht auch vor dem weiteren sozialen Umfeld nicht Halt. Nichts, was wir sagen wollen, erscheint adäquat, geschweige denn, dazu geeignet, Trost zu spenden und die Angehörigen zu stützen.

Doch woran liegt das? Fakt ist, dass alles, was auch im Entferntesten mit dem Tod zu tun hat, in unserer Gesellschaft tabuisiert wird. Wir möchten nicht darüber reden, weil uns die Endlichkeit dieses Ereignisses Angst macht und uns unserer eigene Sterblichkeit vor Augen führt. Was in anderen Gesellschaften Gang und Gäbe ist, schaffen wir selten – normal mit dem Tod umzugehen.

Wenn uns die richtigen Worte fehlen, können Trauersprueche helfen

Zugegeben, kaum einer von uns ist Lyriker oder Dichter, kaum einer von uns nennt das geschriebene Wort sein täglich Brot. Vielleicht tun sich auch deswegen so viele Menschen schwer damit, ihrer Trauer über einen Verlust Luft zu machen. Dabei kann es sich nicht nur um die Trauer um den Tod einer nahestehenden Person handeln, sondern auch um das Ende einer Freundschaft.

Trauersprueche können dann dort anknüpfen, wo uns selber die Worte im Stich lassen. In der Regel in Versform und/oder Gedichtform verfasst, bringen sie auf den Punkt, was in uns und den Angehörigen vorgeht. Auch hier gilt: der Tod muss nicht zwangsläufig das zentrale Thema dieser Sprueche zu Trauer sein. Wichtig ist nur, dass die Verse nicht oberflächlich sind, sondern stattdessen:

  • Sinnsprueche sind, die sich auf das Leben oder den Tod beziehen
  • Sinnsprueche sind, die sich mit Lebenssituationen und unserem Umgang mit ihnen befassen
  • Trauersprueche sind, die die Persönlichkeit des/der Verstorbenen einfangen und „reanimieren“
  • Tiefgründige Sprueche sind, die sich ganz allgemein mit dem Thema „Abschied“ auseinandersetzen

Wo kann ich den richtigen Trauerspruch finden?

Vorweg: Trauersprueche „müssen“ nicht nur von den engsten Angehörigen des/der Toten gefunden werden. Auch Menschen, die den Hinterbliebenen nahestehen und den/die Verstorbene(n) nur flüchtig kannten, können auf vielen Plattformen auf die Suche nach dem passenden Spruch gehen, um ihre Trauer mitzuteilen. Wichtig ist, dass die Wahl nicht auf Platitüden fällt, die niemandem helfen.

Richtig ausgewählt, können Sprueche, die sich mit Trauer befassen, zu einer Aufarbeitung des Erlebten beitragen. Sie sind somit ein wichtiger Bestandteil des Trauerprozesses. Sind Sie selber Dichter oder Lyriker, können Sie mit Ihren Trauerspruechen Ihre ganz individuellen Erfahrungen ver- und aufarbeiten. Und gleichzeitig Menschen, denen die Worte fehlen, hilfreich zur Seite stehen und ihnen im Leben Trost spenden.

Sie möchten Trauersprueche oder einen Trauerspruch finden? Sie suchen sinngebende Worte, die es Ihnen ermöglichen, Ihrer Trauer über den Verlust eines Verstorbenen Ausdruck zu verleihen? Sie wissen aber nicht, wo genau Sie zur Suche ansetzen sollen, sondern wissen nur, dass es kein oberflächliches Wortgeplänkel sein soll? Stöbern Sie doch einmal auf dieser Seite und hinterlassen Sie ein Klopfzeichen unter Bücher Trauersprueche

Lyrik zum Bestpreis! In unserem Buchshop >